Nein

Liebe Leser, liebe Berater,
ob ich hier richtig bin, mit meinem Problemchen, weiß ich nicht?
Mir wurden noch im vorigen Jahr, von einer Frau, welche mich als ich seelisch am Ende (am ehesten als haltlos bezeichenden) und am verzweifelnden Durchdrehen war, angebliche Einschlaf-Mittel(i. Film-Tabletten-Form) zugesteckt.(Ich musste bei der Dame nächtigen- =lange Geschichte- auch da mein eigenes Zimmer quasi nicht bewohnbar war.Die Frau übernahm schier die Verantwortung für mich, da ich seelisch labil war und ich zu lange glaubte,dass sie mir in echt helfen kann und ließ mich manchmal bei ihr oder bei einer weiteren "Freundin" schlafen.)
Was dann kam, wäre nicht näher hier nennbar aber ich lag nach dem Nehmen des Mittels gut vier Tage noch im Dornröschenschlaf - hatte aber dazu Albträume(,habe sogar Angst, dadurch einen dauernden Schaden davongetragen zu haben können), welche Monate noch sich im Ungefähren wiederholen mussten(Mein Vater ist vorher09 gestorben, daher auch die Probs).
Habe schon mal überlegt und mir ist auch vermehrt geraten worden,mich von einer Untersuchungs-/Beratungsstelle mit Rauschmittel-/Drogenschwerpunkt eingehender untersuchen und aufklären zu lassen, da ich natürlich im Ungefähren erfahren will, was das Mittel nun echt gewesen wäre.(Die Frau ist dafür, was ich erst hinterher herausbekommen habe, dafür bekannt, in nicht-ganz-legale Tätigkeiten verwickelt zu sein und früher habe sie sich laut eigener Angaben regelmäßig prostituiert.)
Ich möchte aber auch vermeiden, als Suchtie eingestuft zu werden.Habe daher Angst, zu einer Beratungsstelle begeben zu können und anzuvertraun.