Anmelden

Onlineberatung für Mädchen in Bremen

Sucht und Abhängigkeit

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, süchtig zu sein oder süchtige Verhaltensweisen zu entwickeln. In unserer Gesellschaft sind viele Menschen in irgendeiner Form süchtig. Die meisten sind abhängig von Alkohol oder Medikamenten, einige Menschen konsumieren illegale Drogen. Es gibt aber auch Fernsehsucht, Spielsucht, Beziehungssucht oder Sportsucht.

Alle Formen von Sucht verändern den Menschen. Oft ist der süchtige Mensch jeden Tag damit beschäftigt, sein Suchtmittel zu bekommen und verwendet viel Zeit darauf, Alkohol, Drogen oder auch andere Dinge zu erhalten. Die Abhängigkeit bestimmt ihren oder seinen Alltag und das Wohlbefinden. Für die Familie, für Freundinnen und Freunde kann es sehr schwierig werden, mit einem süchtigen Menschen zusammen zu leben oder befreundet zu sein. Die Sucht steht im Mittelpunkt des Alltags und nicht die Freundschaft oder der Kontakt in der Familie. Manchmal ist es eine große Herausforderung, sich selbst gegen die süchtigen Verhaltensweisen eines anderen Menschen abzugrenzen. Oft reagieren Menschen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ganz anders, als sie sich sonst verhalten. Manchmal werden Menschen unberechenbar, wenn sie gerade keinen Alkohol oder keine Drogen haben.
Oft sind süchtige Verhaltensweisen eine Reaktion auf Dinge, die Menschen erlebt haben. Das können Verletzungen, Abwertungen oder Gewalterfahrungen sein. Sie hoffen, dass die Drogen oder der Alkohol ihnen helfen, die negativen Gefühle, die durch diese Erlebnisse ausgelöst worden sind, zu ertragen. Doch das ist ein Trugschluss, die Sucht verhindert die Verarbeitung von Gefühlen erst recht und schadet den Betroffenen auf Dauer nur noch mehr.
Nur die Abhängige oder der Abhängige selbst können entscheiden, wie sie mit ihrer Sucht umgehen wollen und ob sie sie beenden wollen. FreundInnen oder Familien können den Abhängigen nur Mut machen oder sie auffordern etwas zu verändern. Du kannst nichts gegen die Abhängigkeit eines anderen Menschen tun, das kann sie oder er nur selbst!

Viele Kinder und Jugendliche werden in Familien groß, in denen ein Elternteil oder beide Eltern alkoholabhängig sind. Nach außen wirkt die Familie vielleicht ganz normal, aber im Alltag läuft manchmal einiges schief. Die Kinder haben Angst, dass die Mutter betrunken zum Elternabend in der Schule geht. Niemand darf erfahren, dass der Vater schon morgens betrunken ist und die Kinder nicht zur Schule weckt und ihnen auch kein Frühstück zubereitet. Oft gibt es in Familien mit Alkohol- oder Drogenabhängigen viele Geheimnisse. Keiner darf wissen, dass der Vater gewalttätig wird, wenn er betrunken ist oder dass der Kühlschrank am Monatsende leer bleibt, weil kein Geld für Essen mehr da ist. Auf Dauer ist es sehr anstrengend Betroffene oder Mitwisserin solcher Geheimnisse zu sein. Es kann traurig und einsam machen.
Auch in Beziehungen können Süchte großen Schaden anrichten. Vielleicht verhält sich dein Freund ganz anders wenn er getrunken hat und wird gewalttätig oder deine Freundin ist so fixiert auf ihren Drogenkonsum, dass du sie nicht mehr verstehst und keinen Zugang zu ihr findest. Süchtiges Verhalten verändert einen Menschen und du bist vielleicht ratlos und wütend.

Kennst du solche Situationen aus deiner Familie oder von Freundinnen? Oder hast du ein eigenes Problem mit Alkohol, Drogen oder süchtigen Verhaltensweisen? Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche nicht alleine bleiben mit dem was sie erleben. Es ist wichtig, dass du dich traust, jemandem zu erzählen, was zu Hause oder in deiner Beziehung passiert. Vielleicht kennst du eine erwachsene Person, zu der du Vertrauen hast, eine Tante, einen Lehrer oder eine Nachbarin. Oder du schreibst hier in der Onlineberatung und tauscht dich mit anderen Mädchen aus oder lässt dich ganz anonym im geschützten Bereich der Safe Area von den Mitarbeiterinnen des Mädchenhauses Bremen beraten.

Im Internet gibt es viele Seiten zum Thema Sucht, Alkohol und Drogen. Wir haben einige heraus gesucht, die wir besonders gut fanden:
www.kidkit.de Informationen zu Sucht in der Familie, Informationen zu Gewalt in der Familie
www.fe-mail.de Onlineberatung für Mädchen und Frauen zum Thema Sucht
www.al-anon.de Selbsthilfegruppen für Angehörige und FreundInnen von AlkoholikerInnen
www.drugcom.de Informationen zum Thema Drogen von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung